Alte Villa: 1876 von den Architekten Eisenlohr
und Weigle für den Kaufmann Behringer im Zuge der
Erstbebauung der Mörikestraße in Anlehnung an
italienischen Villenbau der Frührenaissance erbaut.
Ein zur Straße zwei- bis drei-, zur Gartenseite
durch das vorhandene Geländegefälle vierge-
schossiges Gebäude, 1886 erweitert, anschließend
den Charakter des Hauses außen- und innen-
verändernd und mehrfach um- und angebaut

bürogebäude mörikestraße, stuttgart (eigenes büro)
>auszeichnung guter bauten< des bda

Neues Architekturbüro: Seitlich überschoben, zum
Altbau an der Mörikestraße eingeschossig zurück-
gesetzt zum Garten unter Ausnutzung der Topo-
graphie des ehemaligen Weinbergs dreigeschossig.

Durch horizontale Schichtung und Gliederung des
langgestreckten Neubaues in Kontrast zur vertikal
betonten Villa bildet der schlanke Grenzbau einen
neuen Rahmen für Villa und Garten.


Alte vorhandene Gartenmauern und Treppen werden integriert,
die offene Stützensituation unter der Erweiterung von 1886
wird in die Nutzung des Architekturbüros einbezogen.
Materialien / Farbgebung: Teils Übernahme am Altbau
verwendeter Materialien,Stahl in der ursprünglich schwarz
lackierten Farbgebung, teils kontrastierend zu dessen
Sandstein und Ziegel, großflächige Verglasungen und farbig
behandelte Putzflächen, Sichtbeton im Innenraum.